Autarker Blindenstock

Der hochtechnisierte Blindenstock wird in Form eines neuartigen Navigationsgerätes angeboten, der jeden Sehbehinderten im Alltag und auf der Straße durch verschiedene nützliche Funktionen begleitet und somit die Navigation und die Orientierung erheblich verbessert.

Navigation über Vibration &
Audio-Ausgabe

Der autarke Blindenstock beginnt seine Unterstützung sobald ein GPS Signal besteht. Die Navigation erfolgt über Vibration/Vibrationscodes und relevante Navigationskommandos werden auch auf internen Lautsprechern oder Bluetooth Kopfhörern abgespielt.

Sprachsteuerung & Braille Feld

Über Sprachsteuerung können beliebte Ziele angesteuert und auch gespeichert werden. Überdies verfügt der Blindenstock auch über ein Braille Feld am Joystick des Stocks, wo Kommandos zu bestimmten Orte gespeichert und Hindernisse dokumentiert werden.

Notfallknopf & Kamera
für Vertrauenspersonen

Am Joystick des Blindenstocks befindet sich ein Notfallknopf der vom Bediener gedrückt werden kann und auf die integrierte Kamera können Vertrauenspersonen zugreifen um zu navigieren. Über den Stick kann ein Gespräch auf ein externes Handy oder ein Web-Portal hergestellt werden.

Radarsensor erkennt Hindernisse
und Objekte

Der Blindenstock erkennt über Radarsensoren Objekte und warnt in Echtzeit, dass ein Hindernis auf dem Bürgersteig steht. Die Erkennung, Bewertung und Abschätzung von Gefahren wie Hindernisse, Menschenmassen, Verkehr, etc., werden durch Weitwinkel-Cams und Radarsensoren realisiert.

Vitalfunktionen überwachen
durch Sensorentechnik

Bewegungssensoren erkennt Neigung/Beschleunigung und kann identifizieren wenn ein abweichendes Verhalten vorliegt (z.B. ein Sturz). Über integrierte Sensoren für Puls und Temperator werden die Vitalfunktionen der sehbehinderten Person erfasst und Notsituationen schneller erkannt.

QR Code Reader & Zahlungsfunktion

Über die Kamera des Blindenstockes ist es auch möglich QR-Codes zu scannen und damit verbundene Services/Angebote zu nutzen, z. B. Abwicklung von Authentifizierungs- und Zahlungsmethoden über NFC oder RFID Funktionen.

Über den autarken Blindenstock

Für blinde Personen ist es oft nicht leicht, allein zu navigieren und gerade im Verkehr kommt es zu
herausfordernden Situationen, die ohne Begleitung schwierig zu meistern sind.


Der autarke Blindenstock kann hier Abhilfe schaffen. Erfahren Sie mehr zu den Vorteilen der Erfindung:

Vorteile der Erfindung

Vorteile

Selbstständiges Handeln

Der autarke Blindenstock ermöglicht dem Anwender verbessertes selbstständiges Handeln und freies Navigieren.

All-in-one solution

Diese umfangreichen Funktionen machen den Blindenstock zu einem All-in-One Instrument. Navigations-, Kommunikationsgerät und Körperfunktion Tracking Tool.

Gesundheit im Vordergrund

Der Blindenstock hilft dem Anwender mittels Sensoren Hindernisse selbstständig zu bewältigen und behält dabei die Vitalfunktionen im Blick.

Vereinfachte Kommunikation

Die Erfindung lässt sich über Sprachsteuerung und Braille Feld individuell steuern und auf die Kamera können auch Vertrauenspersonen zugreifen und in Kontakt mit dem Anwender treten.

Anwendung

Anwendungsbeispiel

In folgendem Anwendungsbeispiel wird deutlich wie das Gerät angewendet wird und funktioniert:Das Gerät ist „Always-on“ (ständig startklar und online). Der Blindenstock hängt an einer Ladestation an der Wand und wartet auf seinen Einsatz. Nimmt man ihn von der Ladestation, hat dieser sich über Nacht komplett aufgeladen und die notwendigen System- und Karten-Updates heruntergeladen und aufgespielt. Das Gerät wird von der Ladestation genommen und schon kann es los gehen.

Die Route kann auf unterschiedliche Weise angefordert werden. Entweder über freie Spracheingabe oder man fragt ein individuelles Kontingent über den Joystick ab, welches durch Betreuer, Freunde oder Familienangehörige geteilt wurde. Eine Interessengemeinschaft oder Zusatzdienst könnte dafür sorgen, dass nur 'überprüfte' Routen frei gegeben werden. Interessant wird es, wenn man in den Urlaub fährt. Die Urlaubs-Routen werden vor der Reise auf den internen Flash-Speicher des Stocks gespielt.

Gibt man keinen Routenwunsch ein, werden trotzdem alle Sensoren aktiviert, die für Orientierung
und Abtastung der Umgebung erforderlich sind. Ob mit oder ohne Route informiert der Stock über den aktuellen Weg, Status und Zustand des Weges über Vibrations-Signale, z.B. wenn eine Straße endet oder das ein oder andere Hindernis den Gang beeinträchtigt. Jederzeit könnte man dem Stock ein Wunschziel mitteilen. Besonders schwierige Passagen können über den Joystick festgehalten undin einer Community geteilt werden.

Im Notfall wird Hilfe angefordert. Manuell durch das Braille Feld am Joystick wird der Hilferuf abgesetzt. Es wird eine gespeicherte ‚Helfer-Liste‘ abgearbeitet, d.h. der erste wird kontaktiert. Reagiert dieser nicht innerhalb einer bestimmten Zeit, wird die zweite Stelle kontaktiert usw. Handy oder Backend (Internet Portal) des Ansprechpartners signalisieren einen eingehenden Notruf. Über Lautsprecher und Mikrofon kann nun kommuniziert werden. Auf Wunsch oder bei Bedarf kann auch auf die Kameras zugegriffen werden. Der Helfende kann sich einen Eindruck der Umgebung verschaffen, um so aus der Ferne den Weg zu beschreiben und zu begleiten. Vitalparameter sind ständig verfügbar und geben Auskunft über Verfassung und Zustand des Anrufenden.
Kann kein manueller Notruf angefordert werden, wird ein Notruf Signal automatisch abgesetzt, sobald ein Sensor einen abweichenden Status erkennt, z.B. fallen, stoßen, erhöhte Pulsfrequenz etc. Die oben beschriebene Sequenz wird auch hier in der beschriebenen Reihenfolge abgesetzt.

3D Visualisierungen

Bilder

3D Visualisierungen

Designvarianten

Schutzrecht

Gebrauchsmusterschutz

Fig.1

zeigt das Navigations- und Kommunikationsgerät für sehbehinderte Personen im Querschnitt

DE Gebrauchsmusterschutz

20 2021 003 589.3

24.11.2021

Navigations- und Kommunikationsgerät für sehbehinderte Personen dadurch gekennzeichnet, dass dieses aus einem Handgriff, in welchem zwei Weitwinkelkameras (3), ein Joystick mit Braille Feld (18), ein Vibrationsmodul (4), Puls-, Schritt- und Temperatursensoren (6), Bewegungs- und Beschleunigungssensoren (7), eine RFID und NFC Schnittstelle (8), ein Klinkenstecker (9), ein Flashspeicher (13), ein austauschbarer Akku (5), ein RJ45 Netzwerkanschluss (15) und eine USB-C-Anschluss (12) verbaut sind, einem Stockelement, in welchem Bewegungs- und Beschleunigungssensoren (7), eine entlang des Stockelements verlaufende LED Warnleiste (17) und ein Radarsensor (19) verbaut sind, sowie aus einem kürzeren rohrförmigen Element, in welchem ein Mikrofon für Sprachsteuerung (1), ein Lautsprecher (2), ein SD Cardslot (10), ein Sim-Cardslot (11), ein Wlanempfänger (14), sowie eine Bluetooth-Schnittstelle (16) verbaut sind, besteht.

SIND SIE NEUGIERIG AUF DIESE ERFINDUNG GEWORDEN?

HABEN SIE NOCH FRAGEN?

Gerne stellen wir Ihnen zusätzliches Informationsmaterial zur Verfügung oder klären offene Fragen mit dem Erfinder für Sie. Kontaktieren Sie uns einfach und wir unterstützen Sie gerne.

KONTAKTIEREN SIE DIE ERFINDERBERATUNG

JMW INNOVATION GMBH

Die jmw Innovation GmbH beschäftigt sich seit über 20 Jahren an zwei Standorten (Salzburg/ Berlin) erfolgreich mit der Umsetzung und Vermarktung von Ideen. Durch unser langjähriges Networking, unsere Leidenschaft für Neues und durch unsere erfahrenen Mitarbeiter sind wir heute DIE erste Anlaufstelle für neue Ideen im deutschsprachigen Raum.




Terms & Conditions
AGB
Data Protection
Imprint
Wir verwenden Cookies
Cookie-Einstellungen
Unten finden Sie Informationen über die Zwecke, für welche wir und unsere Partner Cookies verwenden und Daten verarbeiten. Sie können Ihre Einstellungen der Datenverarbeitung ändern und/oder detaillierte Informationen dazu auf der Website unserer Partner finden.
Analytische Cookies Alle deaktivieren
Funktionelle Cookies
Andere Cookies
Wir verwenden Cookies, um die Inhalte und Werbung zu personalisieren, Funktionen sozialer Medien anzubieten und unseren Traffic zu analysieren. Mehr über unsere Cookie-Verwendung
Einstellungen ändern Alle akzeptieren
Cookies